Grabgitter Jobstkapelle in neuem Glanz an altem Standort

Historisches Grabgitter über Krämerschen Familiengruft wurde restauriert.
Johann Georg Krämer, Besitzer der privaten Krämersbank und Eigentümer des Aspachhofes, lebte Anfang des 20. Jahrhunderts mit seiner Familie in Uffenheim. Auf dem jetzigen Evangelischen Friedhof hatte er neben der Jobstkapelle eine Familiengruft errichten lassen. Im Lauf der Jahre wurde die Grabstätte aufgefüllt. Das dort befindliche Grabgitter wurde belassen und erst vor rund 15 Jahren im Rahmen der Kirchenrenovierung abgebaut und eingelagert.

Heimat- und Museumsverein nahm sich des „verstaubten“ Reliktes an.
Gemeinsam mit der Firma Gräbner wurde unter der Federführung von Vorstandsvorsitzendem Ernst Gebert und Ehrenvorsitzenden Fritz Klaußecker jun. die Restaurierung angepackt. Die Aktiven verhalfen dem Gitter zu neuem Glanz und konnten es mittlerweile wieder an seinem ursprünglichen Standort, dicht neben der aus der Spätgotik stammenden Jobstkapelle, anbringen.

Kosten noch nicht vollständig gedeckt. Weitere Spenden willkommen.
Zur Finanzierung der aufwändigen Sanierung flossen Gelder vom Heimat- und Museumsverein und einigen Einzelspendern ein. Dekan Uwe Rasp bedankt sich bei den aktiven Uffenheimern. Er ließ wissen, dass noch nicht alle Kosten gedeckt werden konnten und weitere Spenden willkommen seien. (Gabenkasse DE41 7606 9559 0000 1109 14 bei der VR meine Bank eG)