Solideo-Kirchenmusikpreis an Fritz Binder

Fritz Binder erhält Preis
Bildrechte: Sonja Schneider-Rasp

Eine ganz besondere Überraschung gelang Dekan Uwe Rasp und Dekanatskantorin Agnes von Grotthuß am Ostermorgen in der Spitalkirche in Uffenheim: Für sein langjähriges und vielseitiges kirchenmusikalisches Engagement erhielt Fritz Binder den Solideo-Preis der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, der im Kirchenkreis Ansbach-Würzburg nur alle sechs Jahre verliehen wird. „Soli Deo Gloria – allein Gott sei Ehre.“ Mit diesen Worten unterschrieb der Komponist Johann Sebastian Bach viele seiner Werke, und dieser Leitgedanke prägt auch das kirchenmusikalische Wirken des Geehrten:
Schon mit 17 Jahren begleitete Friedrich Binder an der Orgel seinen ersten Gottesdienst, legte im Alter von 30 Jahren die D-Prüfung ab und bildete sich seither stetig weiter, sowie es seine Zeit als Lehrer und später als Rektor der Uffenheimer Grundschule erlaubte. Seit er im Jahr 1973 nach Uffenheim kam, wirkt er in allen kirchenmusikalischen Gruppen aktiv mit: Kantorei, Posaunenchor, Ensemblespiel sowie im Förderkreis Kirchenmusik. Daneben leistet er unermüdlich Dienst als Organist in Uffenheim und in vielen Gemeinden des Dekanats.

Mit dem Solideo-Kirchenmusikpreis würdigt die Evangelische Kirche Binders herausragenden Einsatz für die Kirchenmusik. Beispielhaft war auch sein doppelter Einsatz im Festgottesdienst am Ostersonntag sowohl in der Kantorei als auch im Posaunenchor, obwohl er bereits die Osternacht um 5.15 Uhr mitgestaltet hatte. Überrascht und erfreut nahm Fritz Binder die SoliDeoGloria-Nadel sowie die dazugehörige Urkunde entgegen. Die mit dem Preis verbundene Summe von 1000 € für die örtliche Kirchenmusik widmete er spontan der derzeit laufenden Sanierung der Orgel in der Stadtkirche St. Johannis.

Bildunterschrift:
Dekan Uwe Rasp (links) und Dekanatskantorin Agnes von Grotthuß zeichneten Fritz Binder (Mitte) aus.

Text und Bild: Sonja Schneider-Rasp